Bitte warten

Stellvertretender Wirtschaftsminister Südbrasiliens besucht Heckert Solar

Der Chemnitzer Modulhersteller bespricht Möglichkeiten der Markterschließung mit Brasilianischer Staatskanzlei

Im Rahmen einer geschäftlichen Rundreise durch Deutschland machte Evandro Fontana, stellvertretender Minister für wirtschaftliche Entwicklung,  Wissenschaft und Technologie von Rio Grande do Sul (Bundesstaat in Südbrasilien), auch Halt beim sächsischen PV-Hersteller Heckert Solar. Gemeinsam mit seinem Team von Dolmetschern und Partnern im Energiebereich (wie der eab New Energy Group) konnte er sich bei einer Firmenpräsentation und Werksführung ein Bild des Chemnitzer Familienbetriebs machen.

Evandro Fontana betonte, dass Rio Grande do Sul ein stark von Europa und ganz besonders Deutschland geprägter Bundesstaat sei, welches im Bereich Windenergie bereits gut ausgebaut ist. Die Projekte für Solarenergie seien jedoch überschaubar gering und sollen in Zukunft ausgebaut werden.

Die Zusammenarbeit mit Heckert Solar liegt deshalb so nahe, weil die Verbindung des Staates durch sächsische Partnerunternehmen und den deutschen Konsul mit Sitz in Porto Alegre geprägt ist. Evandro Fontana sieht sehr viel Potential für Photovoltaik in Brasilien und ist daher vorwiegend an PV-Modulen von Heckert Solar mit dem Status „made in Germany“ interessiert.

Bisher gäbe es erst einen überschaubaren Anteil an PV-Strom im Staat Rio Grande do Sul, so Evandro Fontana. Der Plan sei diesen Anteil in den kommenden Jahren stetig auszubauen.

 

Foto: Michael Bönisch, Prokurist der Heckert Solar GmbH, und Evandro Fontana (re.), stellverstretender Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Wissenschaft und Technologie von Rio Grande Do Sul, an der Rahmenmaschine in der Werkshalle von Heckert Solar

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.